Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Gartenmagazin 2015

13 Rettiche Unter den Rettichen sind die sogenannten „Sommerrettiche“ die Flinken. Mit ca. 8 Wochen Entwicklungszeit langsamer als Radies aber auch deutlich größer. Die Sorte „Red Meat“ hat, wie der Name verrät, rotes Fleisch und eine weiße Außenhaut und wird bei einer Größe von 6 - 10 cm geerntet. Trockenheit, eine zu tiefe Saat und schwere Böden führen dazu, dass Sie eher längliche Knollen ernten. Die dekorativen Knollen haben einen süßen, nussar- tigen Geschmack. Mairübchen In der Gemüsetheke und auf Wochenmärkten sind Mai- rübchen häufig als Kugelrettiche bezeichnet, allerdings ist der Geschmack mild, also kohlähnlich. Ihr Fruchtfleisch ist recht saftig und hat eine butterzarte Konsistenz. Lange Zeit galten Mairübchen lediglich als regionale Spezialität obwohl Mairübchen eine altbekannte Kulturpflanze ist. Die Erfahrung zeigt, dass sich inzwischen insbesondere Kinder immer mehr von ihrem Genuss überzeugen lassen. Bei der schossfesten Spitzenzüchtung „White Ball“ dauert es von der Aussaat bis zur Ernte ca. 8 Wochen von Frühjahr, Sommer bis in den Herbst hinein und in der Pflege sind sie ebenso unkompli- ziert wie Radies und Rettiche. Mairübchen benöti- gen einen Pflanzabstand von mind. 10 cm, da sich die Samen relativ gut greifen, gelingt die Einhaltung der Pflanzabstände. Für eine ausreichende Was- ser- (im Sommer 1x täglich wässern) und Nähr- stoffversorgung (guter humoser Gartenboden ) sollten Sie beim Mairübchenanbau sorgen. Wir finden diese kleine Mühe zahlt sich aus! 1 EL Butter 2 Mairübchen und einige Blätter von den Rübchen 2 Frühlingszwiebel(n) 1 Handvoll Petersilie 50 ml Hühnerbrühe 4 EL Sahne ½ TL Zucker Salz Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen etwas Chilipulver Die Rübchen schälen und in Scheiben schneiden. Die Petersilie, die Frühlingszwiebeln und ein paar Rüb- chenblätter waschen und hacken. Dann die Butter in einem großen Topf zerlassen und die Rübchen von allen Seiten anschmoren. Anschließend mit etwas Hüh- nerbrühe ablöschen und die Rübchenblätter dazuge- ben. Jetzt für ungefähr 10 Minuten in einer geringen Menge Flüssigkeit schmoren lassen. Danach mit Salz, Pfeffer, Zucker und Chilipulver abschmecken und die Sahne dazu geben. Zum Schluss die Petersilie und die Frühlingszwiebeln dazugeben, verrühren und servieren. Mairübchen in Petersilienbutter 290652 • Radies • Ostereier Mix 290689 • Radies • Tarzan 290732 • Mairübchen • White Ball 1 Rettich, weiß (à 500 g) 1 Rettich, rot (à 250 g) 1 kleine Salatgurken (à 200 g) Für das Dressing: 150 g saure Sahne 2 EL Schnittlauch, 2 EL Essig (Weinessig, 5% Säure) 2 EL Öl (Sonnenblumenöl) Pfeffer, frisch gemahlen Salz Röllchen Schnittlauch Die Rettiche und Salatgurke unter fließendem kaltem Wasser gut abbürsten und nach Bedarf schälen. Rettich und Gurke auf einer Rohkostreibe fein raspeln und in einer entsprechend großen Schüs- sel miteinander vermengen. Für die Soße wird die saure Sahne mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl in einer Schüssel glatt gerührt, über den Salat gegossen und gut vermischt. Je nach Geschmack noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit dem Schnitt- lauch bestreuen und servieren. Österreichischer Rettichsalat � �

Seitenübersicht