Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Gartenmagazin 2015

12 chnellentwickler; Radies, Rettiche und MairübchenS Radies, Rettiche und Mairübchen, die sich schnell entwickelnden Kreuzblütler, sind kinderleicht auszusäen, zu pflegen und schnell zu ernten. In Ihrem Garten finden die Schnellentwickler mühelos Platz zwischen Salat, Spinat und Möhren. Selbst wer keinen Garten zur Verfügung hat, kann insbeson- dere Radies anbauen, da sie selbst Platz in einem Kübel oder Balkonkasten finden. Radies Die Freilandsaison beginnt früh und so können Ende März bereits die ersten Radies ausgesät werden. Je nach Belieben hat man die freie Auswahl zwischen der gelben „Zlata“, der weißen „Albena“, der violetten „Viola“ in einer Ostereiermischung, der rot- weißen „Poloneza“ und den roten Sorten „Saxa 2“ im anwenderfreundlichen Saatband, „Celesta“ und „Tarzan“. Geschmacklich unterscheiden sich die ver- schieden farbigen Radies wenig, aber durch ihre unterschiedlich schnelle Entwicklungs- zeit verlängern sie so die Erntesaison. Die „Ostereiermischung“ bietet gleich von jeder Farbe etwas und wirkt so zugleich wie ein bunter Blumenstrauß. Die Sorten „Celesta“, „Tarzan“ und „Poloneza“ sind die „creme de la creme“ unter den Radies. Sie überzeugen durch Pelz- und Platzfestigkeit, Uniformität und schneller Entwicklung. Außerdem kann „Celesta“ zusätzlich durch die Resistenz gegen Echten Mehltau punkten. Die Sorten- auswahl die Sie letzten Endes treffen, hat übrigens nichts mit dem Geschmack bzw. der Schärfe zu tun. Die Schärfe eines Radies ist davon abhängig, wie sie angebaut wer- den. Entscheidend dabei ist das Substrat auf dem angebaut wird und die Regelmäßigkeit der Wasserversorgung. Stehen Radies, Ret- tiche und sogar auch Rauke sehr trocken, werden sie nicht nur anfälliger für Krankhei- ten und Schädlinge, sie werden dann eben auch schärfer im Geschmack, da mehr Senföle eingelagert werden. Wer kontinuierlich Radies ernten möchte, soll- te alle 2 Wochen aussäen und in einem Rhyth- mus von 3 - 4 Wochen ernten zu können. 290666 • Radies Poloneza 290716 • Rettich Red Meat Raphanus sativus Frühling 1 großer Rettich 1 Bund Radies 2 rote Zwiebeln 2 Bund Schnittlauch Für das Dressing: 2 EL Rotweinessig 1 EL Senf, mittelscharfer 1 EL Meerrettich, gerieben 4 EL Rapsöl 1 gestr. TL Honig Salz und Pfeffer aus der MühleDie Radies, den Rettich und die Zwiebeln putzen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Schnittlauch waschen, trocken tupfen und eben- falls fein schneiden. Für das Dressing den Honig leicht erwärmen und gut mit den anderen Zutaten verrühren. Salat und Soße gut vermischen und ca. 15 Min. in den Kühlschrank stellen. Radies - Rettich - Salat

Seitenübersicht