Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Gartenland Katalog

26 Frische Kräuter verfeinern nicht nur unsere Gerichte, fast alle Kräuter sind auch für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit von Nutzen. Sie helfen uns, Vital und Fit zu blei­ ben. Daher sollten frische Kräuter möglichst häufig auf unserem Spei­ seplan stehen. Unter den Kochfans schon lange bekannt, denn diese nutzen die Blätter und Blüten frisch oder getrocknet als Gewürze beim Kochen und ganz nebenbei kann man daraus, bei der einen oder anderen Unpässlichkeit einen wohl­ tuenden Tee zubereiten. Die Auswahl ist enorm Hier findet sich für jeden Ge­schmack etwas, ob zum Süßen mittels Stevia, als Scharfmacher durch Chili und Pfeffer, oder einfach Blüten, die Farbe auf den Teller bringen. Denn schließlich isst das Auge mit. Auch vielen Getränken verleihen die Kräuter eine besondere Geschmacks­ note. Ein Mojito ohne Minze, Maibowle ohne Waldmeister… undenkbar! Schon Großmutter wusste, dass gegen jede Krankheit ein Kraut gewachsen ist. Eine Vielzahl der bekannten Kräuter wird auch als Heilpflanzen genutzt. Kamille hilft beispielsweise als Sitzbad bei Babys wundem Po und als Tee zubereitet gegen Magenschmerzen. Salbei, die alten Römer glaubten, dass dieser ihnen zu einem biblischen Alter ver­ hilft und die Ehe mit ewiger Treue belohnt. Auch wenn dies zwei schla­ gende Argumente sind, so hat Salbei doch noch eine Menge mehr zu bie­ ten. So bringt er beispielsweise Lin­ derung bei Halsschmerzen, denn dieses Kraut hat eine desinfizierende Wirkung. Echinacea ist nicht nur sehr hübsch im Garten anzuschauen, es hilft ebenfalls bei einer beginnen­ den Erkältung. Es muss nicht immer gleich der Gang zur Apotheke sein Manchmal lohnt sich auch zuerst einen Blick durch den eigenen Garten schweifen zu lassen. Legen Sie doch beispielsweise eine Kräuterspirale mit Heilpflanzen und Küchenkräutern an. Die Kräuterspirale ist ein dreidimensionales Beet und ermöglicht auf kleinstem Raum Standortansprüchen von Pflanzen aus verschie­ denen Klimazonen gerecht zu werden. Die Oberfläche der Kräuterspirale wird durch einen sich spiralförmig nach oben windenden Turm vergrößert. Die Seiten­ wände werden durch Steine befestigt, damit Sie die gespeicherte Sonnenwärme an die Pflanzen abgeben können. Am Fuß der Kräuterspirale wird ein Miniteich angelegt, der zusätzlich Wärme speichert und reflek­ tiert. Hier gedeihen Brunnenkresse, Wasserminze oder Kalmus. Die anschließende Feuchtzone wird mit Komposterde angereichert und beispielsweise mit Petersilie, Kerbel, Schnittlauch, Sauerampfer, Schnitt­ knoblauch oder Rauke bepflanzt. Die Normalzone ist ideal als Standort für Zitronenmelisse, Pimpinelle, Por­ tulak, Oregano und Melisse. Die Mittelmeerzone am Ende des Turms wird am besten mit einer guten Drai­ nage, z.B. durch Bauschutt unterstützt. Mischen Sie auch Kalk mit unter, denn die hierwachsenden Mittel­ meerkräuter, wie Bergbohnenkraut, Thymian, Salbei, Lavendel, Majoran und Currykraut sind kalkliebend. Pflanzen, die Wurzelausläufer bilden, wie z.B. Minze sind für die Spirale nicht geeignet, da sie mit der Zeit alles überwuchern würden. Der Phantasie sind bei der Bepflanzung keine Grenzen gesetzt. Auf einer großzü­ gig angelegten Kräuterspirale finden neben Gewürz- auch Heil-, Tee- und Wildkräuter Platz. Bei der Pflan­ zenauswahl für eine kleinere Kräuterspirale ist es rat­ sam, auf kleinwüchsige Sorten, die es von fast allen Gewürzkräutern gibt, auszuweichen. Sommer Pflege  &  Ernte Rezept: Fruchtig-Frischer Sommertee 2 EL getrocknete Zitronengras 25 g frische Ingwerwurzel 5 TL grüner Tee 2 EL getrocknetes Zitronengras und ca. 25g frische Ingwerwurzel mit 1 l kochendem Wasser übergießen. Den Aufguss 10 Min. ziehen lassen, bis das Wasser auf ca. 75 °C abgekühlt ist. Dann 5 TL grünen Tee dazu- geben und weitere 1-2 Min. ziehen lassen. Anschließend alles durch ein Sieb in eine neue Kanne filtern und nach Belieben mit Vanillezucker süßen. 21078 • Zitronengras 13155 • Oregano Dost Kräuter

Seitenübersicht